Sanierung des historischen Ostflügels des Gymnasiums Zitadelle Jülich

Die Schlossanlage in der Zitadelle Jülich wurde im 16. Jahrhundert nach den Plänen von Alessandro Pasqualini errichtet, welche im zweiten Weltkrieg fasst vollständig zerstört wurde. In den siebziger Jahren erfolgte im Zusammenhang mit dem Neubau des Gymnasiums der Wiederaufbau des historischen Ostflügels mit seiner Schlosskapelle.

Hier wurden in den letzten Jahren wiederholt erhebliche Feuchtigkeitsschäden an den Wänden sowie Undichtigkeiten im Bereich der Dacheindeckung festgestellt. Nach umfangreichen Vorarbeiten und Erarbeitung eines detaillierten Sanierungskonzepts unter Berücksichtigung der Belange des Denkmalschutzes erfolgte im Sommer 2007 der Baubeginn für den 1. Bauabschnitt des Ostflügels einschl. Schlosskapelle. In der Zeit bis März 2008 wurden die Sanierungsarbeiten an den zum Innenhof gelegenen Fassaden sowie an den Dachflächen ausgeführt.

Fassadeninstandsetzung: 

  • Auskappen der gesamten Mauerwerksfugen
  • Teilerneuerung von Mauerwerkssteinen
  • Ausführung von statischen Sicherungsmaßnahmen
  • Neuverfugung des Mauerwerks
  • Restaurierungsarbeiten an den Natursteinbauteilen mit Herstellung bzw. Erneuerungen der Bleiabdeckungen

Dachinstandsetzung: 

  • Entfernen der vorhanden Dacheindeckung aus Faserzementplatten einschl. aller An- und Abschlüsse
  • Neueindeckung der Dachflächen mit Moselschiefer in denkmalgerechter Altdeutscher Deckung
  • Neuherstellung aller An- und Abschlüsse mit Bleiverwahrungen
  • Erneuerung der Bleieindeckung der Kuppel der Schlosskapelle mit Grundinstandsetzung des Turmkreuzes

Pressemitteilungen:

Gymnasiumszitadelle

Beginn der Bauarbeiten

Neu verschieferte Dachflächen auf dem Ostflügel

Turm der Kapelle

Auf dem Turm der Kapelle wird die Dacheindeckung aus Blei erneuert

Fassade

Fertig sanierte Fassadenflächen

Fertig sanierte Westseite des Ostflügels

Nach oben